Persönlichkeitsentwicklung durch Pferde

"Das Leben ist das C zwischen dem B und dem D. B steht für Geburt und D steht für Tod. C steht für Wahl sagt Jim Kwik. Und von Toni Robbins stammt der Satz: "Nicht die Ereignisse kontrollieren unser Leben, sondern unsere Entscheidungen".

2017 habe ich noch gedacht, ich habe keine Wahl, als ich eine Stelle bei einem Arbeitgeber antrat, wo mir mein Bauchgefühl sagte, es wird schwierig. Als ich erkannte, dass ich es mit einem Narzissten zu tun hatte, wurde mir klar, dass ich als empathischer Mensch nur durch Entwicklung meiner inneren Ressourcen die Situationen meistern könnte. Ausgerechnet er gab mir dann den besten Rat meines Lebens: "Komm endlich aus deiner Opferrolle heraus." Achtsamkeit und Meditation haben mir dabei geholfen, und die Rückmeldungen von Hidalgo, mein 1,70 m großer Knabstrupper.

Im Herbst 2018 hatte er einen Unfall wonach es erforderlich wurde, dass ich ihn auf der Straße führte. Mit einem schmerzgeplagten, unausgeglichenem Pferd auf einer Landstraße zu laufen, kann ein Alptraum sein. Mit Hilfe meines Coaches wurde mir klar, dass mein Pferd die gleichen „Leadership“-Qualitäten einforderte, die ich auch im Berufsleben benötigte, nämlich Klarheit, Fokus, Entschlossenheit und Empathie.

Schon in der Vergangenheit war mir klar geworden, dass ich eine feste Absicht paaren muss mit einer "gehobenen" Emotion, nachdem ich erkannte, dass ich den Schub Hidalgo's Augenentzündung verursacht hatte. Fortan betrat ich den Stall nur noch mit Freude im Herzen. 2017 hörte ich dann durch Zufall einen Podcast mit Dr. Joe Dispenza, der genau das lehrt. Gleichzeitig machte ich zahlreiche Weiterbildungen in Methodik, Didaktik und Pädagogik und begann nebenberuflich als Sprachdozentin zu arbeiten. Seit 2019 arbeite ich hauptberuflich als Jobcoach und pädagogische Lehrkraft und bilde mich weiter fort, u.a. im Neurocoaching bei John Assaraf und Mark Waldman.
Als ich feststellte, wieviel mir dieses neue Bewusstsein und Wissen nicht nur im Umgang mit den Pferden sondern auch mit anderen Menschen half, habe ich verschiedene Programme entwickelt, die ich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weitergebe, um jedem helfen zu können, besser mit beiden Beinen im Leben zu stehen und den Führungsrollen gerecht zu werden, egal ob in der Familie, mit Hund oder Pferd oder im Beruf.

Mein "Pferde-Werdegang"

Freude mit dem Pferd - Menschen immer wieder für Pferde und reiten zu begeistern und das Bewusstsein für ihre Bedürfnisse und Verständnis für ihr Verhalten und Einschränkungen zu wecken

das war lange meine Mission

Das setzt voraus, dass wir so reiten, dass uns das Pferd gut tragen kann.

Den Pferderücken stärken - mehr Freude beim reiten

Dazu gehört auch die gesamte obere und untere Verspannung, aber insbesondere die tiefe Bauch- und Rückenmuskulatur. "Es ist das Fundament, das dich trägt, also baue es gut", - diese Worte stammen vom Vicomte Simon Concozza, FEI Trainer. Lies es mehrmals, dann verstehst du die Bedeutung. Pferde tragen uns auch mit ihrem angeborenen Wunsch zu kooperieren, sie tragen uns auch mit ihrem großen Herzen. Sie verspannen mit der Zeit immer mehr, der Rücken geht langsam tiefer, ohne dass wir es merken. Manchmal führt das zu chronischen Schäden an den Gliedmassen.

Schlüssel zur Gesundheit und Motivation des Reitpferdes

Erst nach 30 Jahren Erfahrung im Sattel hatte ich das Erlebnis, wie es sich wirklich anfühlt, wenn das Pferd von hinten nach vorne an die Reiterhand hinantritt und sich dann abstösst. In den folgenden Jahren habe ich dieses Gefühl mehr und mehr verfeinert und kann es mittlerweile unterrichten. Das korrekte über den Rücken gehen haben viele Freizeitpferde nie gelernt. Sie marschieren oft in einer Pseudoanlehnung, verkriechen sich hinter dem Zügel oder stumpfen ab.

Hat man jedoch einmal gespürt, wieviel mehr Freude das Reiten macht, wenn die Pferde "locker am Bändchen" laufen, locker aus der Schulter kommen und im Rücken schwingen, dann möchte man es nicht mehr anders.

Leider sind mir über die Jahre immer wieder Pferde mit diagnostiziertem Kissing Spine Syndrom begegnet. Manche wurden eingeschläfert, andere konnten noch eingeschränkt bis in ihr Rentenalter geritten werden. Schätzungen haben ergeben, dass 85% aller Reitpferde über 8 Jahren unter Kissing Spine Syndrom leiden. Auch reine Freizeitpferde können Kissing Spines entwickeln, weil die Rücken- und Bauchmuskulatur meistens nicht systematisch trainiert wurde.

Wie ich oben bereits geschrieben habe, konnte ich mit der Wanless-Methode ein Pferd mit KSS wieder reitbar machen. Wenn ich lerne mich selbst besser aufzurichten, meine Körpermitte und Oberschenkel und Ausrichtung einzusetzen, kann ich förmlich den Pferderücken nach oben ziehen. 

Freude ist keine Gabe des Geistes, sie ist eine Gabe des Herzens

Ludwig Börne (1786-1837)

Freude mit Pferden

lautete schon immer mein Motto für meinen Reitunterricht, der auch alles rund ums Pferd beinhaltet wie z. B. putzen und trensen, füttern und führen bis hin zum abäpfeln. Das gilt nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsene. Insbsondere das Abäpfeln stellt eine Möglichkeit dar, in entspannter Atmosphäre ohne Erwartung an sich selbst und an das Pferd mit Pferden zusammen zu sein. Das hat sich vor allem bewährt für ängstliche Menschen, denen es schwer fällt, Grenzen zu setzen. Pferde fordern Grenzen setzen regelrecht ein und sind nie beleidigt wenn wir es tun - im Gegenteil. 

Ich bin kein erfolgreicher Turnierreiter und erst recht kein Pferdeflüsterer. Meine Jugend habe ich im Turnierstall des ehemaligen Vizemeisters Dressur in Baden-Würtemberg verbracht. Ich habe als Turnierpfleger für einen Springreiter gearbeitet und einen eigenen Pensionsstall geführt. Ich bin ausgebildete Tierheilpraktikerin mit Schwerpunkt Homöopathie und Akupunktur und Berittführerin (FN). Meine Tierheilpraktikerausbildung habe ich bei der ATN und ATM gemacht. Die Tierakupunkturausbildung folgte 2012 bis 2014 bei Carola Krokowski in Habichtswald bei Kassel. Darüber hinaus habe ich an Weiterbildungen in Blutegeltherapie bei der ATM in Bad Bramstedt und bei der Biebertaler Blutegelzucht (ZAUG) teilgenommen. Seit 1998 gebe ich Reitunterricht u.a. auch im Gelände und in der Vergangenheit u.a. bei L. Coenen und im RFV Krefeld-Hüls. Seit April 2018 trainiere ich mein Pferd mit Kissing Spine Syndrom systematisch und lerne dabei alles was ein guter Pferdetrainer können muss. 

 

Mit dem Wunsch, der beste Reitlehrer für meine Reitschüler zu sein, habe ich unzählige Weiterbildungen und Seminare u.a. bei Bent Branderup, Susanne von Dietze, Eckart Meyners, Christoph Hess, Dr. Robert Stodulka, Jean Bemelmans und George Theodorescu besucht. Am meisten vorangebracht hat mich jedoch die Entdeckung der RWYM-Methode von Mary Wanless. Mary Wanless ist eine britische Trainerin, die vorwiegend Dressurreiter in Großbritannien und den USA trainiert. Dabei konnte ich nicht nur ein Pferd mit Kissing Spine Syndrom wieder reitbar machen, ich habe auch meine chronischen Rückenschmerzen geheilt.

 

Mein Wissen um meine eigene Unvollkommenheit hat mich immer dazu bewogen, einen partnerschaftlichen Umgang mit dem Pferd zu suchen. Desto trotz habe ich im Laufe der 40 Jahre auch viele Fehler gemacht, deshalb werde ich dir helfen, viele Fehler gar nicht erst zu machen. 

Weitere Informationen auf Pferdebesitzercoaching.

So wurde die Gesundheit des Pferderückens und rückenfreundliches Reiten durch meine eigenen Einschränkungen und die Pferde, die mir begegnet sind, eine weitere Mission. Akupressur, Akupunktur, die Masterson Methode und Homöopathie bieten dabei eine gute Hilfestellung zur schulmedizinischen Diagnose und Therapie. 

Diesen Ratgeber hatte ich 2014 - nach zweijähriger Recherche zu  und Arbeit an dem Thema - erstellt und auf XINXII als ebook veröffentlicht. Mittlerweile habe ich es entfernt, da ich es um meine hinzugewonnenen Erfahrungen ergänzen werde.

Dafür habe ich im Januar 2021 meine ganze Erfahrung in einen - auf der Platform THINKIFIC erschienenen Onlinekurs zum Training der Körpermitte des Pferdes gesteckt. Es soll dir helfen, die Fehler die ich gemacht habe, gar nicht erst zu machen und dir zu noch viel mehr

Freude beim Reiten verhelfen.