· 

Nachwuchsführungskräftetraining mit Pferden

Was Nachwuchsführungskräfte im Coaching mit Pferden lernen können

Wenn Unternehmen Mitarbeiter aufgrund ihrer fachlichen Leistungen und ihres Engagements befördern, gibt es in den seltesten Fällen eine Weiterbildung. Dem kann mit einem Leadershiptraining mit Pferden Abhilfe geschaffen werden. In diesem Blog erfährst du, wie so ein Training für "Young Leaders" aussehen kann und den Hintergrund dazu.

1. Die Vision

Welche Vision und welche Ziele hat das Unternehmen, für das du arbeitest? Hast du sie verinnerlicht und kannst sie so gut visualisieren und kommunizieren, dass dir deine Mitarbeiter (Pferde) bereitwillig folgen?

 

2. Pläne - Strategien - Tagesgeschäft

Kannst du aus den Zielen die notwendigen Pläne und Strategien erstellen und die Umsetzung im Tagesgeschäft implementieren? Welche Hindernisse gilt es zu überwinden? Hier hilft das Resilienztool realistischer Optimismus:

 

Im Leadershiptraining mit Pferden werden diese Hindernisse durch am Boden liegende Stangen repräsentiert, die es gemeinsam zu überwinden gilt. Wenn dir das Pferd bereitwillig folgt, bist du deinem Ziel schon ein gutes Stück näher.

 

 

 

Wie federst du ggf. den Druck von oben und unten ab? Wieviel emotionale Kompetenz hast du und wie resilient bist du? Wie gut kannst du deine Mitarbeiter (Pferde) unterstützen ihren Job nicht nur gut, sondern hervorragend zu machen? Wie gut hältst du es aus, wenn ihr Licht strahlender leuchtet als deins?

 

3. Glaubenssätze

Welche (unbewussten) Glaubenssätze hast du?

 

Zum Beispiel sagte mir eine Nachwuchsführungskraft einst, dass sie Angst habe, die Mitarbeiter würden sie hintergehen. Demzufolge hatte sie verschiedene Kontrollmechanismen installiert, die zu großem Widerstand und Demotivation bei den Mitarbeitern führte. Hinter ihrer Angst stand jedoch der Glaubenssatz, dass ihre Vision und ihre Ziele nicht gut genug wären, um sich dafür anzustrengen. Deshalb wurden sie auch im Vorfeld nicht kommuniziert.

 

Pferde decken jegliche Glaubenssätze schonungslos auf, aber ohne über sie zu urteilen. Und das ist einer der Vorteile im Coaching mit Pferden. Die Auflösung geschieht durch verschiedene Coachingtools. Neue Glaubenssätze werden eingeübt und in der erneuten Interaktion mit dem Pferd „getestet“ bis sie komplett verinnerlicht und automatisiert sind. 

 

3. Warum?

„Beginne mit warum,“ sagt Simon Sinek, weltberühmter Redner und Autor, denn das ist für andere viel überzeugender als das „Was“ oder „Wie“. Frage aber auch deine Mitarbeiter nach ihrem „warum“. Denn nur wenn du ihre Werte und Motivation verstehst, kannst du sie überzeugen und begeistern und deine Führung individuell anpassen und erhältst hochmotivierte und engagierte Mitarbeiter. In meinem Leadershiptraining mit Pferden übst du deshalb mit zwei komplett verschiedenen Pferden und trainierst damit nicht nur deine Führungskompetenz, sondern auch deine Wahrnehmung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0